Effektive Entsäuerungstherapie Ursächliche Schmerztherapie Vital in jedem Alter – ein kostbares Gut! Für wen ist REGU-CELL-Therapie? Die REGU-CELL-Therapie ist für Menschen mit unklaren, chronischen Schmerzen, mit Erschöpfungszuständen und Organkrankheiten. Sie wird erfreulicherweise selbst denjenigen nutzen, deren Beschwerden keiner klaren medizinischen Diagnose zugeordnet werden können. Als gemeinsame Ursache solch chronischer Schmerzen, von Vitalitätsverlust und von Zivilisationskrankheiten wird vermutet, dass die Versorgung der Körperzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen nachlässt. Starke Übersäuerung und Verschlackung behindern den Transport durch Körperflüssigkeiten. Was machen wir anders? Sicher ist Ihnen bekannt, dass wir hauptsächlich aus Wasser bestehen. Die klassische Medizin kümmert sich vorwiegend um unsere vier bis sechs Liter Blut. Das REGU-CELL-Erfolgsgeheimnis: Wir reinigen die bislang vernachlässigten 18 Liter Wasser, die die Zellen umgeben; dabei handelt es sich um etwa 30% des Körpers. Der Energiehaushalt kommt wieder ins Lot. Schon die Römer wussten: „Bene curat, qui bene purgat“. (Gut kuriert, wer gut reinigt.) Wie viele Termine braucht es? Möchten Sie vorbeugend Ihren Organismus entsäuern? Dann planen Sie drei Termine. Auch wenn Ihre Beschwerden bereits chronisch geworden sind, werden Sie sich schon nach der ersten Sitzung leichter fühlen. Aber entscheiden Sie sich besser, sechs Termine zu buchen. So festigen Sie das gute Ergebnis. In welchen Abständen? Schon die erste Sitzung ist erholsam. Ihr Gemüt, Ihre Haut, Ihre Muskeln, Ihr Rücken und Ihre Gelenke danken es Ihnen! Gönnen Sie Ihrem Organismus mindestens einen Ruhetag, bevor Sie zur nächsten Therapie gehen. Unterstützen Sie die Nieren, indem Sie viel blutreinigenden Kräutertee trinken. Wie funktioniert die Behandlung? Die REGU-CELL-„Jungbrunnen-Therapie“ unterstützt Ihren körpereigenen Reinigungsprozess. Der Kompressionswickel transportiert zusammen mit Lymphanregung das „Schmutzwasser“ zu Nieren und Leber, wo es gefiltert wird. Die ätzenden H+-Protonen (Säuren) werden von außen neutralisiert. Dabei ruhen Sie eine Stunde in einem warmen Kokon. Das ist sehr angenehm, Sie werden es lieben! Sofortnutzen: Am Ende der Behandlung sind Ihre verkürzten und verhärteten Muskeln sanft dehnbar, wodurch sich Fehlstellungen oft von allein korrigieren. Mit welchem Langzeitnutzen? Erfreuen Sie sich an der zurück gewonnenen Beweglichkeit, der frischeren Haut und der guten Durchblutung. Sie können diese Behandlung jederzeit vorbeugend wiederholen. Mit drei Maßnahmen senken Sie Ihrem Bedarf: -Ernähren Sie sich vorwiegend basisch! -Trinken Sie zusätzlich zu den gewohnten Getränken täglich zwei Liter gutes Wasser ohne Kohlensäure. Ihr Körperwasser soll klar bleiben! -Bewegen Sie sich viel an der frischen Luft! Was tun bei „Restschmerz“? Nach den REGU-CELL-„Jungbrunnen-Therapien“ können bereits sämtliche Beschwerden gelöst sein. Falls allerdings vorherige Fehlstellungen und/oder von Säure ausgelöste Entzündungen Strukturschäden gesetzt haben, bedarf es noch einer zusätzlichen Heilungsunterstützung. Die REGU-CELL-Therapie verfügt über eine Vielzahl von kraftvollen Möglichkeiten. Fast alle Strukturen werden mit feinen Strömen und gezielten Frequenzen reguliert. Dabei überprüft das hochmoderne Gerät mit häufigen Messungen, in welchen Therapien der für Sie größte Nutzen steckt. BTL-6000 HOCHLEISTUNGS- LASER Maximale Leistung 50 mal höher als bei herkömmlichen Lasern Einzigartige Wellenlänge von 1064 nm Durchdringungstiefe bis zu 10 Zentimeter in das Gewebe Äußerst wirksam bei Heilungsbeschleunigung und Schmerzmanagement Entwickelt für den Einsatz in der Sportmedizin, Orthopädie und Rehabilitation Einsatzbereiche: Gelenk Entzündung Sehnen-Verhärtung-Verkürzung Muskelverletzung Arthrose Fersensporn Karpaltunnelsyndrom Epicondylitis Schulterschmerzen Patella-Spitzen-Syndrom Kreuzschmerzen Achillodynie Dorsalgie Sportverletzungen u.v.m…

Wie funktioniert die

Stochastische Resonanz-

Therapie?

Die SRT baut auf einer der

wichtigsten Funktionen des

menschlichen Nervensystems auf:

Durch zahlreiche

Rezeptoren (Sensoren) in der

Haut, den Muskeln und Sehnen,

den Gelenken usw. ist der Mensch

in der Lage fest-

zustellen, in welcher Position sich

sein Körper oder einzelne Teile

seines Körpers befinden, d.h., ob

er z. B: steht, sitzt oder ob und wie

er sich bewegt. Melden die

Rezeptoren immer das Gleiche,

beispielsweise wenn sich der

Körper gar nicht oder nur

gleichförmig bewegt, werden

diese Meldungen für das Gehirn

uninteressant. Werden allerdings

ständig wechselnde, neue

Meldungen erzeugt,

wird das Gehirn aktiviert.

Die stochastische

Resonanztherapie ist ein

hochmodernes und effektives

Verfahren für den Einsatz in

Sport, Therapie und

Rehabilitation.

»Alters- und

krankheitsbedingte

sensorische Verluste können

durch

Stochastische Resonanz-

Therapie (SRT) rückgängig

gemacht werden.«

Quelle: Harvard Medical School,

Boston University

Ein Expertenteam des

Sportmedizinischen Institutes der

Johann-Wolfgang-Goethe-Universität

Frankfurt/Main hat um Prof.

Schmidtbleicher ein Trainingsgerät

entwickelt, das durch variable

Vibrationsreize das Zusammenspiel

von Gehirn, Rückenmark und

Muskulatur trainiert und so

Bewegungskoordination und

Reaktionsverhalten verbessert. Diese

Entwicklung ist das Ergebnis

des ursprünglichen Auftrages des

Trainingsstabes für den deutschen

alpinen Hochleistungsskisport.

Die Athleten sollten einen

effektiveren Ski-Pistenkontakt

bekommen. Inzwischen wird das

SRT-Gerät bei fast allen Profis nicht

nur im Wintersport zur

Leistungssteigerung und

Verletzungs-

vorbeugung mit großem Erfolg

eingesetzt. Weiterhin wird die

Trainingsmethode auch zur Therapie

von u.a. orthopädischen,

chirurgischen und neurologischen

Beschwerdebildern erfolgreich

angewendet. Bewegungen werden

flüssiger und sicherer, so dass sich

Stolper- und Fallraten der

Patienten deutlich verringern.

Heilungszeiten werden deutlich

verkürzt. Gleichzeitig wird es

trainiert,

diese neuen Informationen

schnellstmöglich zu verarbeiten. Je

besser dies funktioniert, desto

besser kann auch die Muskulatur

durch das Gehirn gesteuert werden.

Wenn man kein Muskel-

training macht bzw. sich zu wenig

bewegt, bildet sich die Muskulatur

zurück und das System wird

immer träger. Ähnliches passiert

auch im Nervensystem. Werden

Nervenzellen nicht laufend

aktiviert und sind dann nicht mehr

gut vernetzt, bilden sie sich zurück

und sterben ab.

Mit der Stochastischen Resonanz-

Therapie kann dies nun verhindert

werden.

Wie wirkt die Stochastische Resonanz-Therapie? Die Vibrationsreize bewirken im Körper kurzfristig relativ starke muskuläre und neuronale Aktivitäten. Es kommt zu einem besseren Gleichgewicht und einer verbesserten Gehfähigkeit durch die erhöhte Koordinationsfähigkeit. Die Basis dafür bilden längerfristige Anpassungen, nämlich Umbauprozesse im Nervensystem, die durch den stochastischen Resonanzreiz ausgelöst werden. In der Folge kommt es zu: Verbesserung des motorischen Lernens durch Optimierung der Informationsselektion im Gehirn und Freisetzung von Neurotransmittern = Botenstoffen, wie z.B. Dopamin. Verbesserung der Funktionsweise und des Wachstums, neuronaler Zellverbände und Schutz der Nervenzellen. Verbesserung der Aktivierung von Hirnarealen. Verbesserung der Gehfähigkeit und der Gleichgewichtsregulation durch optimierte Wahrnehmung und Reflexsteuerung Einflussnahme auf Durchblutung und Stoffwechselaktivität. Verbesserung des Knochenstoffwechsels und Erhöhung der Knochenfestigkeit. Was passiert während einer Stochastischen Resonanz- Therapie? Die SRT wird mit einem speziell entwickelten Gerät durchgeführt, auf dessen beiden Fußplatten der Patient steht. Diese Fußplatten bewegen sich mehrdimensional und mit einer Grundfrequenz zwischen vier und acht Hertz. Dies führt zu einer ständigen Destabilisierung des Gleichgewichtes. Um eine schnellere Wahrnehmung des Signales zu erreichen, wird die Grundfrequenz von zufälligen (stochastischen) Störfaktoren unterbrochen. Eine übliche Trainingseinheit dauert etwa 10 bis 20 Minuten und beinhaltet mehrere Impuls- und Pausenzeiten, denn mit diesen kurzen Zeitspannen wird vermieden, dass es zu Ermüdungsreaktionen im Gewebe kommt.
Stochastische Resonanz Therapie ( SRT )